BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Hier geht es um Diskussionen rund um die Spiele der SG

Moderatoren: Jan, Ki

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Flink » 19.12.2019, 21:49

Naja, zu einigen weiter oben: nur weil man langsam, heute geradezu behäbig spielt und einige (zu oft) vor der Abwehr prellen, ist das nicht unbedingt arrogant, auch wenn es lustlos oder abwartend aussieht, vielmehr ist es eher hilf- und ideenlos.
Aus irgendeinem Grund, der sich mir nicht erschließt, außer, dass der Gegner auch Handball spielen kann, bekam die SG so gar nicht ihre PS auf die Platte (außer Röd kurzzeitig, auch die Außen im Soll), aber da war von Beginn an der Wurm drin.
Ärgerlich und vermeidbar, aber gleich peinlich? :roll:
".... aber wir müssen auch zurücklaufen, ok?" (Beginn einer Timeout-Ansprache von Maik Machulla)
".... und zurücklaufen. Bitte!" (Ende einer Timeout-Ansprache von Ljubomir Vranjes)
Benutzeravatar
Flink
Member
 
Beiträge: 2844
Registriert: 26.09.2009, 19:36

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon noch ein fan » 19.12.2019, 22:11

Doch, peinlich und blamabel war das. Und wenn Machulla tatsächlich gesagt haben soll, die Mannschaft hätte alles gegeben. Es reicht also nicht einmal Auswärts gegen einen potentiellen Abstiegskandidaten. Dann ist das aber verdammt dürftig für den amtierenden Meister.
Mehr erspare ich mir jetzt lieber.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6710
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Bubi Schleswig » 19.12.2019, 22:27

Ich finde diese Leistung auch peinlich und blamabel. Wenn ich morgen eine solche Arbeit im Büro abliefern würde, obwohl mir vorher mehrfach erklärt wurde, wie wichtig der Tag wird......dann würde ich mir eine ganz schöne Reise abholen, und zwar mit Recht!
Bubi Schleswig
Member
 
Beiträge: 873
Registriert: 01.12.2007, 10:04
Wohnort: Schleswig

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon balu » 20.12.2019, 06:45

Ich Jim G. macht seine Aufgabe gut und wir haben keinen Bedarf
an einem anderen Spielmacher. Wenn die Mannschaft aber zu wenig
Bewegung hat kann auch er als Spielmacher nicht viel bewegen.
Den Ruf nach anderen Spielern sollten wir uns verkneifen denn es
fehlt nur auf der Position RL ein guter. Wenn wir auf der Position
besser aufgestellt sind haben wir ein ganz anderes Spiel mit viel
mehr Möglichkeiten. Wir haben gesehen wenn Sögard nicht so drauf
ist, kann Jeppson die Lücke nur mäßig füllen. Das die Jungen Spieler
Fehler machen müssen wir als bittere Pille schlucken und auf einen
schnellen Lerneffekt hoffen, der aber nicht innerhalb einer Saison eintreffen
wird. Ich hoffe dass die jungen Spieler viel aus diesen unnötigen Niederlagen
lernen und reifen. Ich freue mich auf die nächste Saison und versuche in dieser
Saison die Emotionen einigermaßen im Griff zu halten.
balu
Junior Member
 
Beiträge: 75
Registriert: 26.12.2010, 11:54

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon noch ein fan » 20.12.2019, 08:19

Ich muss auch sagen wie speziell von einem Foristen, dessen Beurteilungen ich sonst meist teile, Jim Gottfridsson hier madig gemacht wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Unsere Nr. 24 übernimmt viel Verantwortung auch bei den Würfen und ist selbst bei unserer Schwachstelle Siebenmeter noch der sicherste. Er hat uns die Saison dabei auch so manchen Punkt gerettet. Im Übrigen nimmt er das Tempo erst dann raus, wenn er erkennt, dass nicht mehr genug Druck aufgebaut wird und die gegnerische Abwehr wieder steht. Letzte Saison war meistens Lauge auf der Platte bei der 1. oder 2. Welle und der Entscheidungsträger. Das ist bei Johannessen häufig noch sehr wild. Allerdings wurde auch bei Lauge häufig gestöhnt wenn er vor der Abwehr zu prellen begann.
Insgesamt muss sich vielleicht, was den Angriff betrifft, der Trainer hinterfragen (soll keine Trainerdiskussion entfachen). Die Konzentration galt in der Vorbereitung ganz und gar der Abwehr und das funktioniert schon ganz gut. Der Angriff sollte sich irgendwie selbst finden. Außer i.d.R. Gottfridsson klappt das leider immer nur teilweise. Mit Glandorfs gesundheitlichen Problemen hat man sicher nicht gerechnet. Jurecki sollte aufgrund seiner Erfahrung von selbst funktionieren und Jeppsson vielleicht durch Handauflegen. Lange Rede, kurzer Sinn, der Angriff wurde einfach zu sehr vernachlässigt.
Hoffen wir mal auf die nächste Spielzeit oder schon auf morgen.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6710
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Nepoflens » 20.12.2019, 08:53

Sehe das Problem auch auf RL. Wenn Søgard nicht funktioniert, kommt Jeppsson und der macht trotz aller Möglichkeiten nie mehr Tore als er durch Fehler und Langsamkeit verhindert. Ist Jurecki eigentlich verletzt? Der hatte doch vor einigen Spielen zu zünden begonnen und kommt seit dem gar nicht mehr.
Nur die SGW
Benutzeravatar
Nepoflens
Member
 
Beiträge: 513
Registriert: 24.04.2017, 19:32
Wohnort: Flensstand hinter der Nordtribüne

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Malenter SG Fan » 20.12.2019, 08:57

noch ein fan hat geschrieben: Im Übrigen nimmt er das Tempo erst dann raus, wenn er erkennt, dass nicht mehr genug Druck aufgebaut wird und die gegnerische Abwehr wieder steht.

Dann passiert genau das aber viel zu häufig. Sicherlich liegt es nicht nur am JG24, dass es gerade und vor allem gestern überhaupt nicht läuft/lief, aber eben auch an ihm. Btw. kann/sollte auch er Druck aufbauen und mitnehmen.
Lauge fehlt. Und zwar an allen Ecken und Enden - und das kann keiner allein auffangen. Aber was alarmierend ist: auch alle gemeinsam können es nicht auffangen.
Symptomatisch für mich gestern die Szene vor dem ersten Fehlwurf von Svan. In der 2. Welle spielt JG24 viel zu früh den Pass auf Svan, anstatt auf die Abwehr zu gehen und selbst die Lücke zu nutzen, wenn der Außen-Abwehrspieler nach außen zieht und wenn nicht, Svan anzuspielen, der dann einen größeren Winkel hat. Es zeigt: Gerade hapert es an Selbstverständlichkeiten des Handballs und vor allem des SG-Spiels. Die Verunsicherung scheint groß zu sein. Es gibt eine Art negativen Flow und wir müssen uns wundern, dennoch so weit oben zu stehen.

Als Gründe für die derzeitigen Fehlleistungen zähle ich auf: Chancenverwertung der Außen, vom Siebenmeter und tlw. auch vom Kreis; kein Tempospiel; keine gewinnbringenden Abläufe; fehlende Torgefahr aus dem Rückraum; Verweigerung des Trainers, den ganzen Kader zu nutzen (Lier, Jurecki, Zachariassen, Steinhauser); Verletzungen; überspielte/müde und formschwache Spieler.

Nach dem Nationenwettbewerb kann es schon wieder anders aussehen. Auch einen Jöndal würde ich nicht abschreiben. Er ist doch Sinnbild dafür, dass es gerade extrem holpert und stolpert im SG-Getriebe: Ein sonst sehr zuverlässiger Außen und Siebenmeterschütze hat diese Saison (gefühlt) eine Quote von unter 50%.

Jetzt heißt es: Das Beste aus dem Rest der Saison machen, sich also irgendwie für die CL qualifizieren. Der Rest ist mir egal. Nur gut, dass die Liga derzeit so ausgeglichen ist. Machulla steht vor einer großen Herausforderung und auch vor einer Bewährungsprobe.
Malenter SG Fan
Member
 
Beiträge: 1242
Registriert: 25.10.2010, 18:56
Wohnort: Zwischen Flensburger Förde und Weser

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Kay » 20.12.2019, 10:36

HANDBALL-BUNDESLIGA
Historische Niederlage der SG Flensburg-Handewitt gegen die Eulen Ludwigshafen
Zum Auftakt der Rückrunde schlugen sich die Flensburger am Donnerstag einmal mehr selbst.

Ludwigshafen | Das war es möglicherweise schon mit der Chance auf eine zweite Titelverteidigung. Wer deutscher Handball-Meister werden will, darf nicht beim Vorletzten verlieren. Doch genau das ist der SG Flensburg-Handewitt am Donnerstag passiert: Mit 23:25 (12:12) gab die Mannschaft von Trainer Maik Machulla erstmals die Punkte gegen die Eulen Ludwigshafen ab. In den bisherigen acht Duellen waren die Süddeutschen immer zuverlässige Punktelieferanten gewesen.

Zum Auftakt der Rückrunde schlugen sich die Flensburger am Donnerstag einmal mehr selbst. „Ich bin sehr enttäuscht. Die Mannschaft hat gekämpft, aber irgendwas hat gefehlt. Wir haben im ganzen Spiel keinen Zugriff bekommen“, stellte Trainer Machulla fest. Mehrfach war die Möglichkeit da, den krassen Außenseiter zu knacken, aber der Meister verpasste es, sich entscheidend abzusetzen. Es zieht sich schon durch die ganze Saison, dass wir nicht den Deckel auf solche Spiele bekommen, meint Kreisläufer Johannes Golla.

Insgesamt lässt der Auftritt der SG in Ludwigshafen nichts Gutes für das nächste schwere Spiel am Samstagabend nur wenige Kilometer weiter in der Mannheimer SAP-Arena erwarten. Dort taten sich am Donnerstag zeitgleich zwar auch die Rhein-Neckar Löwen schwer, zogen sich aber noch mit einem Sieg gegen Schlusslicht Nordhorn aus der Affäre.

Nach sieben Minuten stand es am Donnerstag 3:0 für die Gastgeber. Die ausverkaufte „Eberthölle“ kochte, 2350 Besucher ahnten da bereits, dass etwas Außergewöhnliches möglich war. Die Flensburger schafften mühsam den Ausgleich, fielen aber gleich wieder mit drei Toren zurück (3:6, 4:7). Eulen-Shooter Azat Vaillulin traf auf wenig Widerstand, der Halblinke erzielte seine Tore meistens ohne nennenswerten Kontakt. Torbjörn Bergerud im SG-Tor hatte auch nicht seinen besten Tag und wurde nach 22 Minuten von Benjamin Buric abgelöst. „Eigentlich hatten wir die Würfe da, wo wir sie haben wollten, aber wir hatten viel zu wenig Paraden“, kritisierte Machulla.

Vorn setzte dem Meister die offensive und aggressive Ludwigshafener Abwehr zu. „Wir haben uns davon beeindrucken lassen“, gab Golla zu. Vor allem Göran Johannessen schmeckte der Stil der Gastgeber nicht. Der Norweger blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Besser lief es zeitweise mit Johannes Jeppsson im linken Rückraum. Der Schwede erzielte auch den Treffer zum 12:12-Halbzeitstand, der noch hoffen ließ.

Der Einstieg in die zweite Hälfte war geschmeidiger. Die SG ging gleich in Führung, die erste im Spiel, und legte auch zum 14:12 nach. Nach dem 16:14 (38.) versäumten es die Flensburger aber, sich Distanz zum hartnäckig kämpfenden Underdog zu verschaffen. Zu viele Fehler, zu viele Fehlversuche. In der Schlussphase fiel die SG auseinander, zwischen der 50. und 58. Minuten ging nichts. Ludwigshafen setzte sich mit zwei Toren ab und ließ sich die Sensation nicht mehr nehmen.

Eulen Ludwigshafen: Skof, Tomovski (ab 43.) – Stüber (1), Dietrich (1), Scholz (2), Haider (2), Remmlinger (2), Falk (3), Hofmann, Durak (2), Bührer, Müller (2), Neuhaus (1), Dippe (1), Valiullin (8), Klein.

SG Flensburg-Handewitt: Bergerud, Buric (ab 22.) – Golla (2), Lier (n.e.), Glandorf, Svan (5), Jeppsson (2), Jöndal (3), Steinhauser, Versteijnen (n.e.), Heinl, Zachariassen (1), Johannessen, Gottfridsson (5/4), Jurecki (n.e.), Röd (5).

SR: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier). - 7m: 0:4. – Zeitstrafen: 5:2. - Zuschauer: 2350.

– Quelle: https://www.shz.de/26763082 ©2019

Wäre von Vorteil, wenn die SG noch einen Mittelmann zur Entlastung dazu bekäme, der im 1:1 auch gegen die Hand gehen kann!
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11105
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon zocker22 » 20.12.2019, 16:42

noch ein fan hat geschrieben:Ich muss auch sagen wie speziell von einem Foristen, dessen Beurteilungen ich sonst meist teile, Jim Gottfridsson hier madig gemacht wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Unsere Nr. 24 übernimmt viel Verantwortung auch bei den Würfen und ist selbst bei unserer Schwachstelle Siebenmeter noch der sicherste. Er hat uns die Saison dabei auch so manchen Punkt gerettet. Im Übrigen nimmt er das Tempo erst dann raus, wenn er erkennt, dass nicht mehr genug Druck aufgebaut wird und die gegnerische Abwehr wieder steht. Letzte Saison war meistens Lauge auf der Platte bei der 1. oder 2. Welle und der Entscheidungsträger. Das ist bei Johannessen häufig noch sehr wild. Allerdings wurde auch bei Lauge häufig gestöhnt wenn er vor der Abwehr zu prellen begann.
Insgesamt muss sich vielleicht, was den Angriff betrifft, der Trainer hinterfragen (soll keine Trainerdiskussion entfachen). Die Konzentration galt in der Vorbereitung ganz und gar der Abwehr und das funktioniert schon ganz gut. Der Angriff sollte sich irgendwie selbst finden. Außer i.d.R. Gottfridsson klappt das leider immer nur teilweise. Mit Glandorfs gesundheitlichen Problemen hat man sicher nicht gerechnet. Jurecki sollte aufgrund seiner Erfahrung von selbst funktionieren und Jeppsson vielleicht durch Handauflegen. Lange Rede, kurzer Sinn, der Angriff wurde einfach zu sehr vernachlässigt.
Hoffen wir mal auf die nächste Spielzeit oder schon auf morgen.


Ich bin sicher überhaupt kein Fan der meiner Meinung nach sehr behäbigen Spielweise von JG24 und seiner mangelnden Dynamik und Torgefahr, aber er hat uns zweifelsohne schon ein paar Punkte gerettet aber auch zweifelsohne schon ein paar mehr Punkte gekostet. Ich meine, dass uns zusätzlich ein anderer Typ Spielmacher gut zu Gesichte stehen würde. So wie z.B. der THW mit Zarabec einen ganz anderen Typen als Dunvak zur Verfügung hat oder in Barcelona Palmarsson und Cindric völlig unterschiedlich sind. Zur Zeit setzt Machulla nur ausschließlich auf JG24, egal wie er drauf ist und das ist diese Saison schon einige Male komplett in die Hose gegangen.
zocker22
Member
 
Beiträge: 1330
Registriert: 12.04.2005, 07:48

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon balu » 20.12.2019, 19:09

Bubi Schleswig hat geschrieben:Ich finde diese Leistung auch peinlich und blamabel. Wenn ich morgen eine solche Arbeit im Büro abliefern würde, obwohl mir vorher mehrfach erklärt wurde, wie wichtig der Tag wird......dann würde ich mir eine ganz schöne Reise abholen, und zwar mit Recht!


In welchem Forum können wir denn über deine Leistungen im Büro diskutieren.
Das soll nicht heißen ich könnte deine Leistung oder deine Arbeit bewerten.
Aber es soll heißen dass man obwohl man sich etwas gutes vorgenommen hat,
es trotzdem nicht klappt.
balu
Junior Member
 
Beiträge: 75
Registriert: 26.12.2010, 11:54

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon maxi » 20.12.2019, 19:27

Der SG-Angriff ist bisher bestenfalls Mittelmaß, geprägt von Standhandball und oft vergeblichen Versuchen, eins gegen eins mit dem Kopf durch die Wand zu kommen. Selbst die Abwehrreihen von Abstiegskandidaten lachen inzwischen darüber. Die meisten Gegner haben ein dynamischeres, flexibleres und effektiveres gebundenes Angriffsspiel. Spielt die SG dennoch Chancen heraus, werden diese viel zu oft kläglich vergeben. Das gleiche gilt für die Siebenmeter. Mit Jim Gottfridsson ist nur ein gelernter Spielmacher im Kader, der meist zu den Leistungsträgern zählt, aber auch zu selten Tempo und Überraschungsmomente in das Spiel bringen kann. Auf RL sind zwei Spieler, die zwischen Kreisklasse und Weltklasse pendeln, wobei es Jeppsson an Selbstvbertrauen und Durchsetzungsfähigkeit in entscheidenden Situationen mangelt. Johannesson wirft wild und ungestüm spektakuläre Tore, überzieht aber ebenso oft übermotiviert mit überhasteten Würfen und Fehlpässen. Auf RL ist Magnus Röd nach der Verletzung von Holger Glandorf noch immer weitgehend auf sich allein gestellt. Er macht einen guten Job, kann es allein aber nicht richten. Und Jurecki hat sich bislang nicht als die erhoffte Verstärkung für den Rückraum erwiesen. Wenn dann auch noch Außen und Kreis deutliche Schwächen offenbaren, kann man große Ziele abschreiben.
Geld verdirbt nicht den Charakter, es offenbart ihn.
maxi
Member
 
Beiträge: 1574
Registriert: 05.06.2006, 15:13
Wohnort: nördliche halbkugel

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon noch ein fan » 21.12.2019, 11:33

zocker22 hat geschrieben:Ich bin sicher überhaupt kein Fan der meiner Meinung nach sehr behäbigen Spielweise von JG24 und seiner mangelnden Dynamik und Torgefahr, aber er hat uns zweifelsohne schon ein paar Punkte gerettet aber auch zweifelsohne schon ein paar mehr Punkte gekostet. Ich meine, dass uns zusätzlich ein anderer Typ Spielmacher gut zu Gesichte stehen würde. So wie z.B. der THW mit Zarabec einen ganz anderen Typen als Dunvak zur Verfügung hat oder in Barcelona Palmarsson und Cindric völlig unterschiedlich sind. Zur Zeit setzt Machulla nur ausschließlich auf JG24, egal wie er drauf ist und das ist diese Saison schon einige Male komplett in die Hose gegangen.

Du kannst sicher ganz zweifelsfrei belegen, dass Jim uns schon mehr Punkte gekostet als gebracht hat.
Das uns ein zweiter gelernter Mittelmann gut stünde, keine Frage. Wobei das Duo aus Barcelona eher ein irrealer Vergleich ist, finanziell. Und Zarabec wird in Kiel demnächst ausgesondert und würde auch nicht zur SG passen. MML dürfte nächste Saison dafür vorgesehen sein. Schaun wir mal.
Johannessen dürfte übrigens deutlich besser in deinen Gewinn-/Verlustvergleich passen. Der ist zwar manchmal richtig schnell unterwegs, aber vielfach überhastet.
Und manchmal verzögert er mehr als Gottfridsson es je gemacht hat.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6710
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon zocker22 » 21.12.2019, 18:00

..da gebe ich Dir 100%-ig Recht ! Meine Vorbehalte gg. JG24 sind auch nur meine spezielle Sichtweise, die bestimmt nicht viele teilen. Immerhin ist er Spielmacher der schwedischen Nationalmannschaft und zum mvp der letzten EM gewählt worden. Also ganz sicher nicht so ganz schlecht.
zocker22
Member
 
Beiträge: 1330
Registriert: 12.04.2005, 07:48

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon Lobster » 21.12.2019, 22:10

Möchte noch jemand Jim kritisieren nach dem Spiel heute?
Lobster
Member
 
Beiträge: 359
Registriert: 20.03.2006, 19:50

Re: BL Eulen:SG, 19.12.19, 19 Uhr

Beitragvon StudiFan » 21.12.2019, 22:19

Lobster hat geschrieben:Möchte noch jemand Jim kritisieren nach dem Spiel heute?

Gibt bestimmt ein paar unbelehrbare, verbohrte Gestalten, die dann wahrscheinlich als alleinige Wahrheit verbreiten wollen, dass man ohne Jim sicher mit 15 Differenz gewonnen hätte!
StudiFan
Member
 
Beiträge: 718
Registriert: 31.12.2008, 13:04

VorherigeNächste

Zurück zu SG Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste