Wanke nicht, mein Vaterland (Schleswig-Holstein-Lied)

Ankündigung von neuen Forum-Funktionen. Auch für Anmerkungen, Vorschläge und Kritik, Forum-Treffen

Moderatoren: Jan, Ki

Beitragvon immer-und-ewig » 23.01.2007, 20:36

Hauke hat geschrieben:
Hauke hat geschrieben:
immer-und-ewig hat geschrieben::lol:
Solche Antworten von jemanden der voller Stolz sein Heimatort langezeit mit USA betitelt hat.


:?: :shock: :?:

diesen blödsinn darfst du bitte sehr belegen. dass ich dort gelebt habe ist schlicht eine tatsache, welche in meinem profil auch angegeben war. aber mit stolz? junge, komm mal klar!


und noch immer keine reaktion. große klappe, nix dahinter und schon mal gar keinen arsch in der hose.


:lol:
Moin,
bleib mal ruhig Brauner, diese Vermutung hatte ich nur aus deinen ehemaligen Beiträgen im Forum gezogen. Belegen werde ich diese gewonne Meinung allerdings nicht da ich keine Lust habe deine Beiträge nochmals durchzulesen um die passenden Beiträge rauszusuchen. Wenn dies nicht so sein sollte dann knie ich nieder und bitte um Vergebung.

Gruß
Am ersten Tag erschuf Bush Gott!!Bild
Benutzeravatar
immer-und-ewig
Member
 
Beiträge: 975
Registriert: 01.03.2003, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Jo Popp » 24.01.2007, 14:18

Zunächst zum Thema:

Lina hat geschrieben:Aber was hat das Schleswig-Holstein Lied speziell mit der SG Flensburg-Handewitt, ihren Fans und Spielern zu tun?

Och, ne ganze Menge wie ich finde. Zum einen ist die SG ein schleswig-holsteinischer Verein, welcher sogar den einen oder anderen hier heimischen Spieler aufweisen kann und ich behaupte mal ein großer Teil des Publikums wähnt sich in dem Land zwischen den Meeren heimisch. Das SH-Lied soll doch keineswegs eine SG Hymne sein, sondern lediglich einen absolut unstrittigen Bezug zum Land unterstreichen.



Und nun schweif ich mal kurz ab vom Thema, kann es mir aber nicht verkneifen.

Tati hat geschrieben:Wie jetzt?? Noch weltoffener? Ich denke ja, wir - damit meine ich die europäische Ebene, also die EU - sind immer mehr auf dem Wege, uns und unsere Märkte abzuschotten.

Teilweise trifft das schon zu, überwiegend im Lebensmittelbereich setzt man auf europäische Produkte und das nicht ohne Grund. Aber weitestgehend finde ich beim Einkaufsbummel doch noch Waren aus nicht EU Ländern. Ob nun Unterhaltungselektronik oder allgemein Elektrogeräte, Textilien (mal abgesehen von Designerkrams, was sich eh kein Ottonormalverbraucher gönnt) oder Spielzeug - wo kommt das meist her? Richtig, made in Taiwan, Japan, China, Korea...! Unter anderem gefertigt von zarten Kinderhänden!

Tati hat geschrieben:Wir produzieren (völlig sinnentleert) Zucker aus Rüben, obwohl auf dem Weltmarkt Zucker aus Zuckerrohr wesentlich billiger importiert werden könnte.

Diese inzwischen gesellschaftsfähig gewordene "Billig-Mentalität" ist eine Sache, die mir immer wieder sauer aufstösst. Der heutige Verbraucher will alles auf einmal haben, natürlich beste Güte und Qualität, 100 prozentige Sicherheit mittels gläserner Produktion, das ganze möglichst umweltfreundlich/umweltschonend usw....und billig soll es sein! Da wird man als Produzent/Hersteller von EU und hierzulande BRD mit einzuhaltenden Gesetzen, Richtlinien, Vorgaben und Auflagen in Hülle und Fülle sprichwörtlich bombadiert und natürlich hängen da noch zu Hauf Institutionen und Behörden samt Mitarbeiter, Beamte und Kontrolleure dran, die die Produktkosten zusätzlich in die Höhe treiben - und doch soll man billiger produzieren als die nicht EU-Konkurrenz, die derartige Standarts nicht annähernd erfüllt.*mitderflachenHandvordieStrinklatsch*
Ich finde man kann durchaus erwarten, dass Märkte und letztendlich auch Verbraucher vor Einfuhr derartiger Nicht-EU-Ramsch-Waren geschützt werden.
Benutzeravatar
Jo Popp
Member
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27.10.2004, 19:23
Wohnort: Großenwiehe

Beitragvon Krusty » 24.01.2007, 14:45

Jo Popp hat geschrieben:Diese inzwischen gesellschaftsfähig gewordene "Billig-Mentalität" ist eine Sache, die mir immer wieder sauer aufstösst. Der heutige Verbraucher will alles auf einmal haben, natürlich beste Güte und Qualität, 100 prozentige Sicherheit mittels gläserner Produktion, das ganze möglichst umweltfreundlich/umweltschonend usw....und billig soll es sein! Da wird man als Produzent/Hersteller von EU und hierzulande BRD mit einzuhaltenden Gesetzen, Richtlinien, Vorgaben und Auflagen in Hülle und Fülle sprichwörtlich bombadiert und natürlich hängen da noch zu Hauf Institutionen und Behörden samt Mitarbeiter, Beamte und Kontrolleure dran, die die Produktkosten zusätzlich in die Höhe treiben - und doch soll man billiger produzieren als die nicht EU-Konkurrenz, die derartige Standarts nicht annähernd erfüllt.*mitderflachenHandvordieStrinklatsch*
Ich finde man kann durchaus erwarten, dass Märkte und letztendlich auch Verbraucher vor Einfuhr derartiger Nicht-EU-Ramsch-Waren geschützt werden.


Da muß ich Dir doch mal von Herzen zustimmen. Und um die Kurve zum Handball dann doch noch zu kriegen: Die CMA hat offensichtlich massive finanzielle Probleme. Vielleicht entstehen ja in Zukunft neue produktspezifische Marketinginstrumente, die dem Verbraucher auch diese Zusammenhänge vermitteln können. Allein, mir fehlt der Glaube....
Wie wär es denn mal mit Patriotismus beim Einkauf?? :wink:
Zuletzt geändert von Krusty am 03.05.2007, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7969
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Beitragvon Tati » 24.01.2007, 16:13

Krusty hat geschrieben:Wie wär es denn mal mit Patriotismus beim Einkauf?? :wink:

In Maßen durchaus angebracht, aber ich z.B. kaufe auch "fair" gehandelte, importierte Produkte, weil ich den Sinn darin sehe, Entwicklungsländern zu helfen, indem man den Menschen dort Arbeit gibt und nicht den Regierungen einfach nur Geld zur Verfügung stellt (was ja oftmals in dunklen Kanälen vesickert).

Jo Popp hat geschrieben:Ich finde man kann durchaus erwarten, dass Märkte und letztendlich auch Verbraucher vor Einfuhr derartiger Nicht-EU-Ramsch-Waren geschützt werden.


Ramsch wird doch auch innerhalb der europäischen Grenzen produziert, jedenfalls nach den - manchmal kam es mir schon wöchtlich vor - Meldungen über Fleisch-, Fisch- und Geflügelekelszenarios. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass z.B. Hackfleisch, das Lidl oder Aldi zu einem Preis von 1,49 € pro Packung anbieten, qualitativ besonders hochwertig ist. Da nehme ich doch lieber einen Umweg in Kauf. Aber angesichts hoher Arbeitslosenzahlen und zunehmender Armut kann ich auch verstehen, dass viele Menschen darauf angewiesen sind, möglichst billig einzukaufen, da Einsparungen an anderer Stelle überhaupt nicht mehr möglich sind.

Verbraucher sollten - wenn es ihnen möglich ist - bewußt einkaufen, da stimme ich Dir zu, ob der gesetzliche Schutz funktioniert, bezweifle ich zumindest. Da muß dann jeder alleinverantwortlich handeln.

Völlig Off-Topic! :oops:
Zuletzt geändert von Tati am 24.01.2007, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Tati
Member
 
Beiträge: 2495
Registriert: 10.10.2005, 14:19
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Krusty » 24.01.2007, 16:19

Tati hat geschrieben:Völlig Off-Topic! :oops:


Fürwahr. Aber ein spannendes Thema, dass wir gerne mal nach einem langweiligen Handballspiel vertiefen können... :wink:

So, jetzt aber schnell nach hause. Den Patriotismusmodus aktiviert und dann ein paar Stunden Handball.....

LG, K
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7969
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Beitragvon derflensburger » 27.04.2007, 23:01

Warum sollte man auch nicht die Hymne spielen? Ist ja nicht gerade so als wäre die einer Nazi-Feder entsprungen, oder? Wir leben in Schleswig-Holstein und dieses Lied ist für uns etwa das was das "Lied der Deutschen" für die Bundesrepublik ist.
Im Ausland bin ich immer sehr positiv überrascht, wie unverkrampft man dort mit Hymnen und Flaggen umgehen kann, ohne bei jedem der sie singt/hisst gleich einen Rechtsradikelen zu vermuten.
Wer das möchte kann doch gerne ausdrücken, dass es sich mit seiner Heimat verbunden fühlt. Ich persönlich fühle mich hier sehr wohl und sehe wenig Sinn darin in der Vergangenheit, der solche Hymnen entsprungen sind (Nazizeit ausgenommen), etwas Böses zu suchen.
:wink: sonst sollten wir auch gleich unsere Sprache und blonden Haare mit abschaffen, denn das haben die Nazis vergöttert! :wink:

Also: lasst uns aufstehen und singen... und wer nicht will, der läßt es halt :wink:

PS: bin tatsächlich irgendwie gläubig und störe mich dennoch nicht an Hells Bells (cooles Lied von grandioser Band)... will mich auch gar nicht darüber aufregen, denn dafür ist das Leben zu kurz.
I just HATE seeing a guy watching the ball going out of bounds... (Larry Bird)
Benutzeravatar
derflensburger
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: 27.04.2007, 21:50
Wohnort: 54°48'30'' N, 9°25'13'' O

Reichstag

Beitragvon Brittastern » 18.10.2007, 16:03

Hallo

am Gebäude des Berliner Reichstages- immerhin Sitz des Bundestages steht auch-

DEM DEUTSCHEM VOLKE

inzwischen müsste es auch hier heißen,

DEM VOLKE DEUTSCHLANDS-

aber keiner reißt das Gebäude ein--

nicht immer alles so eng sehen !

nimms mit dänischer LOCKERHEIT
Brittastern
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.09.2007, 14:55

Re: Reichstag

Beitragvon Küstenkeiler S-H. » 19.10.2007, 08:33

Brittastern hat geschrieben:Hallo

am Gebäude des Berliner Reichstages- immerhin Sitz des Bundestages steht auch-

DEM DEUTSCHEM VOLKE

inzwischen müsste es auch hier heißen,

DEM VOLKE DEUTSCHLANDS-

aber keiner reißt das Gebäude ein--


Es gab nie deutsches Volk. :wink:
Das deutsche Volk ist ein Erfindung von Dichtern, Denkern und Oberhäuptern. Also ganz richtig müsste es heißen: DEN VÖLKERN DEUTSCHLANDS.

Brittastern hat geschrieben:nicht immer alles so eng sehen !

nimms mit dänischer LOCKERHEIT


Man nimmt halt das nationale Gefühl welches grad am besten in seine Interpretationen/ sein Marketingkonzept passt.
Der beste Handball wird im Norden gespielt.
Küstenkeiler S-H.
Member
 
Beiträge: 211
Registriert: 22.05.2007, 15:19
Wohnort: Flensburg

Re: Reichstag

Beitragvon Krusty » 19.10.2007, 09:00

Küstenkeiler S-H. hat geschrieben:Es gab nie deutsches Volk. :wink:
Das deutsche Volk ist ein Erfindung von Dichtern, Denkern und Oberhäuptern. Also ganz richtig müsste es heißen: DEN VÖLKERN DEUTSCHLANDS.

Brittastern hat geschrieben:nicht immer alles so eng sehen !

nimms mit dänischer LOCKERHEIT


Man nimmt halt das nationale Gefühl welches grad am besten in seine Interpretationen/ sein Marketingkonzept passt.


Drum wurde ja auch im Lichthof des Reichstages (auch über den Namen kann man trefflich streiten) eine "Installation" mit Namen "der Bevölkerung" gemacht. http://www.bundestag.de/bau_kunst/kunst ... oelkerung/

Marketing hin, Marketing her, ich finde als Schleswig-Holsteiner darf man sich einen gewissen Lokalpatriotismus erlauben.
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7969
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Re: Reichstag

Beitragvon Küstenkeiler S-H. » 19.10.2007, 11:49

Krusty hat geschrieben:Marketing hin, Marketing her, ich finde als Schleswig-Holsteiner darf man sich einen gewissen Lokalpatriotismus erlauben.


Oh, ich finde diesen Lokalpatriotismus auch sehr gut/wertvoll und schön. Aber in meinen Augen ist es nicht gut, wenn man sich mal beim S-H-Patriotismus bedient und wann anders beim dänischen-Patriotismus.
Der beste Handball wird im Norden gespielt.
Küstenkeiler S-H.
Member
 
Beiträge: 211
Registriert: 22.05.2007, 15:19
Wohnort: Flensburg

Beitragvon No$ » 21.10.2007, 19:51

Die Idee hatte Jan Holpert auf einem Fantreffen mit verschieden Fanclubs/Gruppen. Das ist Fakt.
No$
Member
 
Beiträge: 1157
Registriert: 23.03.2005, 19:28
Wohnort: Flensburg

Re: Reichstag

Beitragvon Krusty » 22.10.2007, 10:17

Küstenkeiler S-H. hat geschrieben:
Krusty hat geschrieben:Marketing hin, Marketing her, ich finde als Schleswig-Holsteiner darf man sich einen gewissen Lokalpatriotismus erlauben.


Oh, ich finde diesen Lokalpatriotismus auch sehr gut/wertvoll und schön. Aber in meinen Augen ist es nicht gut, wenn man sich mal beim S-H-Patriotismus bedient und wann anders beim dänischen-Patriotismus.


Was heißt bedienen. Fakt ist doch, dass man neben einem sehr großen Anteil an dänischen Spielern auch einen großen Anteil an dänischen Fans oder solchen, die zur dänischen Minderheit gehören hat. Somit schließ das eine das andere nicht aus. Und bei Tante Anni am Kiosk mit dem Hot Dog in der Hand werde auch ich zum dänischen Patrioten.... :wink:
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7969
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Beitragvon Küstenkeiler S-H. » 22.10.2007, 11:25

Die Fakten sind Fakten und nicht zu bestreiten.
"Bedienen" deswegen, weil man mit Patriotismus auf Stimmenfang gehen kann. Wahlkampf in der Schweiz, Bismarck... :wink:

Mein Patriotismus erstreckt sich auf meine Heimatstadt (nicht FL), Schleswig-Holstein und Europa. Sicherlich auch ein bisschen Deutschland aber auch ungefähr in der Reihenfolge.
Ich könnte aber z. B. kein Patriot von Hamburg und Schleswig-Holstein sein. Daraus folgt für mich, das auch unter dem Aspekt der Vergangenheit ich kein Patriot von S-H und Dänemark sein kann (Meine Definition)
Der beste Handball wird im Norden gespielt.
Küstenkeiler S-H.
Member
 
Beiträge: 211
Registriert: 22.05.2007, 15:19
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Schmoekus » 21.01.2008, 10:44

Ich bin begeistert, das S.-H.-Lied vor einem Spiel zu hören und finde es eine gute Idee (egal von wem).

Es gibt die regionale Verbundenheit wieder und ist wohl zur Zeit ein Alleinstellungsmerkmal (oder gibt es das in der Ostseehalle - Spk-Arena auch??) bei uns im Norden. Besser als allseits bekannte Popmelodien, die nur mal eben einen deutschen Text bekommen.

Und wegen evtl. dänischer Ablehnung sei angemerkt. Die SG ist zwar regional grenzüberschreitend und das ist gut so, aber es ist eben doch ein deutscher Verein aus S.-H. und der deutschen BuLi. Zum Ausgleich werden doch auch dänsche "Hymen" gespielt.
Schmoekus
Junior Member
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.11.2007, 08:56
Wohnort: Husum

Vorherige

Zurück zu Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste