BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Hier geht es um Diskussionen rund um die Spiele der SG

Moderatoren: Jan, Ki

BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon Flink » 10.12.2019, 18:00

Ich will ja nicht die Kreise des letzten Threads stören und einer für die SG belanglosen Lotterie um das HF im F4, aber wenden wir uns doch den wichtigen Spielen zu, das ist immer das nächste. :wink:
So, nun gibt es auf der Website Foto, Bekannte und aktuelle Situation des Gegners - sehr schön.
Ich neige dazu, Balingen nicht zu unterschätzen. Kampfgeist gepaart mit Wurfqualität kann gefährlich sein. Schön, wenn auch schwierig für die SG, dass Martin Strobel wieder dabei ist.
Das sollte die SG zu Hause packen, ob mit Gala oder ohne, ist gleich.
".... aber wir müssen auch zurücklaufen, ok?" (Beginn einer Timeout-Ansprache von Maik Machulla)
".... und zurücklaufen. Bitte!" (Ende einer Timeout-Ansprache von Ljubomir Vranjes)
Benutzeravatar
Flink
Member
 
Beiträge: 2762
Registriert: 26.09.2009, 19:36

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon noch ein fan » 10.12.2019, 19:59

Hauptsache mit Golla...ok, war recht flach. :wink:
Ne, Hauptsache mal wieder Sieg. Man hat jetzt zwischen dem zweiten und vierten Advent relativ lange Pausen. Bevor es am 4. Advent am Rhein noch mal richtig rund geht.
Bekommt der Mannschaft vermutlich ganz gut den Tank mal wieder etwas aufzuladen.
Die Gallier geben oder gaben sich gern martialisch. Wolfgang Strobel und vor allem Frank Ettwein waren berühmt berüchtigt. Heute haben sie wieder ne ordentliche Truppe beisammen, die, wenn sie so weitermachen wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden.
Im Rückraum haben sie sich mit 2 Spielern, die bei den RNL nicht zurechtkamen gut verstärkt: Lipovina und Taleski; Martin Strobel natürlich der Bekannteste. Also ne ganz ordentliche Klasse.
Vielleicht ist Holger Glandorf wieder ein Stückchen weiter und kann der Mannschaft mehr helfen, vor allem Rød etwas entlasten.
Schau´n wir mal.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6621
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: BL SG:HBW 32:25

Beitragvon Kay » 11.12.2019, 22:27

Wäre schön, wenn sich die Spieler mit einem überzeugenden run- and gun etwas frei spielen könnten. Das sie es können, ist unzweifelhaft.

Sie haben es getan, nach Niederlage in MD Reaktion gezeigt, überzeugender Sieg mit Luft nach oben! Schön, dass Glandorf wieder trifft und ein Faktor geworden ist. Sieg ist gefühlt höher, sie ließen zum Schluss doch nach, das Ergebnis schmeichelt den Balingern. Flensburg scheint sein Leistungs- Delta durchlaufen zu haben.

Ein Blick nach Berlin: Kiel verliert knapp, nach relativ hoher Führung. Berlin nutzte die Instabilitäten,bewies gute Nerven und nahm geschickt Zeit von der Uhr! Das bedeutet: alles ist wieder offen, zu früh freuen könnte sich als Rohrkrepierer erweisen! :mrgreen:

Tabellenführer ist jedenfalls erstmal die SG!
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11023
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon maxi » 12.12.2019, 20:59

Kay hat geschrieben:
Ein Blick nach Berlin: Kiel verliert knapp, nach relativ hoher Führung. Berlin nutzte die Instabilitäten,bewies gute Nerven und nahm geschickt Zeit von der Uhr! Das bedeutet: alles ist wieder offen, zu früh freuen könnte sich als Rohrkrepierer erweisen! :mrgreen:

Tabellenführer ist jedenfalls erstmal die SG!


Mensch, Kay, wo hast du die ganze Kreide her :wink: ?

Nee, Spaß beiseite: super Spieltag für die SG :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Geld verdirbt nicht den Charakter, es offenbart ihn.
maxi
Member
 
Beiträge: 1541
Registriert: 05.06.2006, 15:13
Wohnort: nördliche halbkugel

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon Kay » 12.12.2019, 21:22

Allerdings! :mrgreen:
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11023
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon noch ein fan » 12.12.2019, 21:26

Eine runde Sache heute. Kiel hat mitgemacht, Mannheim hat mitgemacht und Melsungen auch.
Schöne Grüße vom aktuellen an den kurzzeitigen Tabellenführer. :mrgreen:
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6621
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon Flink » 13.12.2019, 00:42

Mit Golla und nach Startschwierigkeiten dann ein bisschen Gala bis kurz vor Schluss. :wink:
Mal wieder ein schnellerer Ball als zuletzt und viele Torschützen und Buric mit einer guten Abwehr davor. Glandorf mit Schwung und Power, einige Spieler geschont für die nächsten Spiele, alles prima heute.
Balingen fing wie erwartet gut an, aber kann sein strukturiertes Spiel nicht durchhalten, die Abwehr zu löchrig trotz der Paraden des Torhüters, am Ende zu viele Fehler.
Der Rest der Ergebnisse auch nicht schlecht.
".... aber wir müssen auch zurücklaufen, ok?" (Beginn einer Timeout-Ansprache von Maik Machulla)
".... und zurücklaufen. Bitte!" (Ende einer Timeout-Ansprache von Ljubomir Vranjes)
Benutzeravatar
Flink
Member
 
Beiträge: 2762
Registriert: 26.09.2009, 19:36

Re: BL SG:HBW, 12.12.2019, 19:00

Beitragvon Kay » 15.12.2019, 12:48

HANDBALL-BUNDESLIGA
SG Flensburg-Handewitt widersetzt sich dem Aufstand der Außenseiter
Der Tabellenführer freut sich über den 32:25-Erfolg gegen Balingen – und über Holger Glandorfs Auftritt.
Flensburg | Als Jacob Heinl schon den 32:25 (18:13)-Erfolg der SG Flensburg-Handewitt gegen den HBW Balingen-Weilstetten analysierte, schwappte aus der Flens-Arena der lautstarke Jubel der Fans hinüber in die Mixed Zone. Der THW Kiel hatte gepatzt, ebenso die Rhein-Neckar Löwen und die MT Melsungen. Nur Hannover-Burgdorf und die SG hatten den Donnerstag der Außenseiter in der Handball-Bundesliga schadlos überstanden.

Heinl staunte: Es ist unfassbar eng. Die Tabelle kann sich an einem Spieltag komplett verschieben. Recht hat er. Eine Woche nach der bitteren Pleite in Magdeburg rückte der Deutsche Meister wieder auf Rang eins vor (26:8 Punkte), Berlin hat als Sechster nur zwei Minuszähler mehr. Die beste Ausgangsposition hat weiterhin der THW Kiel (24:6), der zwei Spiele in Rückstand ist.

„In dieser Liga passieren die verrücktesten Dinge“, sagte Balingens Trainer Jens Bürkle. Mit etwas mehr Glaube an die eigene Stärke sei für sein Team sogar in Flensburg mehr möglich gewesen, als nur 25 Minuten den Spielverderber zu geben. Aufstand der Außenseiter? „Die Distanz ist nicht mehr so groß“, meinte Bürkle, wozu die höhere Belastung der mitunter „abgekämpften“ Topteams ihren Teil beitrage.

„Man sollte nicht naiv sein und glauben, dass wir die einzigen sind, die einen Plan haben und gut trainieren“, sagte Maik Machulla. Bei allen Vereinen werde intensiv und immer professioneller gearbeitet. Für den SG-Coach besteht kein Zweifel: In der Breite ist das die beste Liga der Welt. Wie schwer es gegen einen selbstbewussten Außenseiter ist, erlebte die SG am Donnerstag fast eine Halbzeit lang. Dann begann Balingen Fehler zu machen, Flensburg deckte besser und drückte aufs Gaspedal. Ein 10:2-Lauf zwischen der 26. und 37. Minute reichte zum ungefährdeten Sieg.

Mittendrin: Holger Glandorf. Der 36 Jahre alte Linkshänder war so gut drauf, dass er 37 Minuten spielen durfte, in denen er drei Tore erzielte. Glandorf, der sich nach seiner Schulter-Operation auf dem Spielfeld häufig gequält hatte, sagte: Ich bin wieder in einer Verfassung, in der ich der Mannschaft helfen kann. So macht es mir mehr Spaß und das hat man auch gesehen.

Mittlerweile traut sich der Routinier auch Distanzwürfe zu, wodurch die Abwehrspieler gegen ihn offensiver zu Werke gehen müssen. Das eröffnet dem nach wie vor flinken Glandorf im Eins-gegen-Eins-Duell neue Möglichkeiten. „Holger kehrt zu alter Stärke zurück“, freute sich Geschäftsführer Dierk Schmäschke, „und wird uns noch sehr helfen“.

Wieder die beste Abwehr_ Mit der besten Abwehr der Liga errang die SG im Juni den zweiten Meistertitel in Folge. Nun stellt der Titelverteidiger erneut die beste Deckung, im Schnitt kassierten Jacob Heinl, Johannes Golla und Co. in der Hinrunde 23,3 Gegentore (Vorsaison: 22,6). Beim nächstbesten Team, den Füchsen Berlin, sind es über zwei mehr.

Heinl ist seit seiner Rückkehr ein wichtiger Faktor, er hat sich schnell als Abwehrchef etabliert. „Abwehr bedeutet viel Kampf – das lebe ich vor“, sagte Heinl. Er bildete meist mit Golla einen Innenblock, der statistisch sogar die hochgelobte Kieler Deckungsmitte mit Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler in den Schatten stellte. „Johannes und ich verstehen uns gut und sprechen viel“, erklärte Heinl.

Die enorme Belastung der zurückliegenden sechs Wochen mit zwölf Spielen hat er gut weggesteckt. „Natürlich habe ich den einen oder anderen Körperteil gemerkt, aber es geht mir gut – und macht viel Spaß“, betonte der 33-Jährige, der sich auf das zweite freie Wochenende hintereinander freute. „Wahnsinn, oder?“, fragte Heinl, ehe er zufrieden in die Kabine verschwand. (SHZ)
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11023
Registriert: 07.12.2000, 01:01


Zurück zu SG Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron