BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Hier geht es um Diskussionen rund um die Spiele der SG

Moderatoren: Jan, Ki

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Kay » 06.12.2019, 13:46

Zocker22, kann es sein, dass MM das Angriffsspiel lang angelegt hat, um nicht gleich MD ins Tempo kommen zu lassen? Sicherheit vor Schnelligkeit, eine Maßnahme um keine Vorentscheidung zuzulassen, vor dem Hintergrund des Leistungsgefälles der letzten Wochen! Nicht immer schön, aber klug. Das sie schneller spielen können, ist bekannt.

Die tatsächliche Entscheidung war doch Mückensackbreite, insofern hat die SG alles richtig gemacht, fast...Das Spiel schlecht zu reden, wird den Tatsachen nicht gerecht. Was einzig anzumerken wäre, dass die SG kein taktisches Mittel gegen Damgaard fand.

Vom SHZ:

Dabei hatte sich der Deutsche Meister bestens erholt von der Niederlagenserie auf internationalem Parkett – sechs Champions-League-Pleiten in Folge – gezeigt und sein anderes, schöneres Gesicht präsentiert. Die Flensburger Leistung im defensiven Bereich verdiente besonders in der ersten Halbzeit nur ein Prädikat: weltklasse. Gedankenschnell, beweglich, zupackend – die SG-Abwehr erwies sich als echtes Bollwerk für den spielstarken Magdeburger Rückraum um Regisseur Marko Bezjak und Torjäger Michael Damgaard. Hinzu kam ein famoser Benjamin Buric zwischen den Pfosten. Der „Smiling Killer“ aus Bosnien hatte angesichts zehn Paraden (darunter ein Siebenmeter) gut Lachen und steckte schnell tief drinnen im Kopf der SC-Schützen. Die beste Abwehr (SG) hielt in den ersten 30 Minuten den zweitbesten Angriff (SC) der Liga in dessen gefürchteter Halle auf acht Tore – ein beeindruckender Wert.

Beim Stand von 4:7 (20.) aus Sicht der Gastgeber gab es das erste Mal Pfiffe von den Rängen. Ungewöhnlich für die Getec-Arena, in der es für ihre Verhältnisse recht leise zuging. Hätten die Gäste ihrerseits im Angriff mit ein bisschen mehr Tempo, Druck und Wurfgenauigkeit agiert, wäre die Hypothek, mit der Magdeburg in die Kabine gehen musste, wesentlich höher als die vier Tore (8:12) ausgefallen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Flensburger zunächst auf Kurs Auswärtssieg. Auch weil sich der treffsichere Lasse Svan (7 Tore) als Stimmungskiller in der „Hölle Ost“ erwies. Beim 21:17 (44.) nach Magnus Röds erstem Treffer hatten die mitgereisten SG-Fans noch allen Grund zum Jubeln. Doch dann kam Michael Damgaard auf Betriebstemperartur. Angeführt vom torhungrigen Dänen, blies der SCM zur Aufholjagd. Der dynamische Halblinke avancierte zum Alleinunterhalter und stellte mit seinem zehnten Tor den 22:22-Ausgleich (52.) her.

Als der für die EM aussortierte Matthias Musche mit dem 24:23 (55.) die erste Magdeburger Führung überhaupt erzielte, war der SC-Express „on fire“ und nicht mehr stoppen, zumal es auch die Schiedsrichter in dieser Phase nicht gut mit den Flensburgern meinten. Sie gaben 29 Sekunden vor dem Abpfiff einen Siebenmeter für Magdeburg, den Tim Hornke zum 26:25 verwandelte. Der Schlussakt einer dramatischen Partie: Ein Time-out durch Trainer Maik Machulla, ein Spielzug, ein Fehlwurf von Johannessen – das war’s.
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11025
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Roberto » 06.12.2019, 16:11

Wenn diese Tempoverschleppung wirklich so von MM gewollt war, dann war es ein Griff ins Klo, wie das Endergebnis richtig zeigt. Wenn ich auf meine Stärke, das Tempospiel, verzichte, muss ich mit der Maßnahme aber auch Erfolg haben. Und dieser ist nicht eingetreten, obwohl Buric, zumindest in HZ 1, überirdisch gehalten hat. Und jeder, der etwas von Handball versteht, hat gesehen, dass es zwar ein spannendes, aber teilweise auch unterirdisches Spiel gewesen ist. Keine Spitzenmannschaften am Sonntag.
Roberto
Member
 
Beiträge: 1123
Registriert: 22.08.2001, 00:01
Wohnort: Kiel

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Flink » 06.12.2019, 17:16

Roberto hat geschrieben:Und vom Vorstand keine Reaktion ...
Wenn du die Verantwortlichen meinst, doch, doch, sie zeigen die einzig angebrachte Reaktion: Geduld - damit der 2fache Meistertrainer, die Meistermannschaft, die Neuzugänge, die Rekonvaleszenten Zeit haben, sich diese Saison nach den Abgängen neu zu finden und zu formieren, die Last und Verantwortung umzuschichten und auf recht junge Schultern zu verlegen. Der Titelhunger ist da im Umfeld wie Mannschaft, aber diese Saison muss bestimmt zurückgesteckt werden. Wir wissen ja alle: da wird aus einer Umbruchsaion mal schnell einige Jahre Durststrecke, soll alles schon passiert sein und trotzdem gut gegangen für die Beteiligten, wo war das noch gleich?
".... aber wir müssen auch zurücklaufen, ok?" (Beginn einer Timeout-Ansprache von Maik Machulla)
".... und zurücklaufen. Bitte!" (Ende einer Timeout-Ansprache von Ljubomir Vranjes)
Benutzeravatar
Flink
Member
 
Beiträge: 2763
Registriert: 26.09.2009, 19:36

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon StudiFan » 06.12.2019, 17:22

Flink hat geschrieben:
Roberto hat geschrieben:Und vom Vorstand keine Reaktion ...
Wenn du die Verantwortlichen meinst, doch, doch, sie zeigen die einzig angebrachte Reaktion: Geduld - damit der 2fache Meistertrainer, die Meistermannschaft, die Neuzugänge, die Rekonvaleszenten Zeit haben, sich diese Saison nach den Abgängen neu zu finden und zu formieren, die Last und Verantwortung umzuschichten und auf recht junge Schultern zu verlegen. Der Titelhunger ist da im Umfeld wie Mannschaft, aber diese Saison muss bestimmt zurückgesteckt werden. Wir wissen ja alle: da wird aus einer Umbruchsaion mal schnell einige Jahre Durststrecke, soll alles schon passiert sein und trotzdem gut gegangen für die Beteiligten, wo war das noch gleich?

Danke für den Kommentar, du sprichst mir aus der Seele!
StudiFan
Member
 
Beiträge: 717
Registriert: 31.12.2008, 13:04

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon wasp » 06.12.2019, 18:11

Lauge fehlt einfach bei solchen Spielen. Der hatte letztes Jahr das Selbstbewusstsein, Können und Glück um in den engen Phasen die Tore zu machen.
Benutzeravatar
wasp
Member
 
Beiträge: 383
Registriert: 19.12.2008, 18:45

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Rafi1995 » 06.12.2019, 18:34

Das ewige Nachtrauern in Lauges Fall muss aber irgendwann auch mal aufhören. Er hat auch nicht jedes Spiel alleine gerissen und er hat genauso wie alle anderen auch Fehler gemacht. Genau wie Gøran hat er durch Aufreihen von 3-4 überschneiden Aktionen den Gegner wieder ins Spiel gebracht, ebenso wie diese Situationen auch mit einem Tor enden können. Mit Søgard haben wir einen Spielertyp, der Lauge absolut ähnlich ist und der auch am Ende die Verantwortung übernimmt. Manchmal hat man Glück, manchmal eben nicht. Die Punkte, die verloren wurden waren alle resultierend aus engen Spielen. Es gibt keinen Grund zur Sorge, weil der Kader nächstes Jahr deutlich besser aufgestellt ist. Ein Lauge hat die Mannschaft teilweise getragen, aber das konnte er in den entscheidenden Situationen auch nur, weil er durch Gøran entlastet wurde sowie dauerhaft Druck von RR aufgebaut wurde, weswegen seine Lücken deutlich größer waren. Mittlerweile ist Magnus absolut überlastet, was in starken Formkurven endet. Wenn man das vergleichen möchte, dann bitte mit der SG von vor 2 Jahren und da hat Lauge auch nicht jedes Spiel rumreißen können. In dem Jahr war Magnus ungefähr so gefährlich wie Holger jetzt und dennoch gab es mit Mogensen und Mahe bessere Alternativen als Jurecki und Jeppsson. Unser Rückraum besteht aus drei Spielern und wer das mittlerweile nicht sieht, dem kann man nicht helfen.
Rafi1995
Junior Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 05.01.2010, 22:45

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Kay » 06.12.2019, 19:29

:roll: Der letzte Satz umschreibt die Problematiken und das Dilemma in dieser Saison sehr treffend. Deswegen die Schwankungen und das Leistungsgefälle!
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11025
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon balu » 06.12.2019, 20:29

Ich finde es reichlich blöd dem Trainer und der Vereinsführung vorzuwerfen sie bekommen nichts mehr hin.
In den letzten 2 Jahren haben wir alle genau diese Leute bejubelt und nun soll auf einmal alles schlecht sein.
Wir haben dieses Jahr großes Verletzungspech und das hintetlässt deutliche Spuren. RR ist leider nur MR voll
einsatzfähig und dadurch ist er auch häufig ausgepumt. HG leider diese Saison durch seine Verletzung noch nicht wieder
auf dem Niveau das alle von ihm kennen. RL ist SJ nach wie vor die Wundertüte 2-3 gute Aktionen
pro Spiel und danach kommen dann die Fehler, wodurch er auch keineechte Entlastung für Sögard ist. MJ hat eine
richtige undankbare Aufgabe weil er nie auf seiner Stammposition spielen kann und fast immer Lückenbüser ist.
Der Ausfall von SH tut richtig weh auch wenn JH seine Sache gut macht, aber er ist nur zu 95% Ersatz für SH.
HW fehlt leider auch deutlich um aud LA für die nötige Frische zu sorgen.
Also was wollen wir eigentlich kritisieren? Die Spieler die sich verletzt haben? Oder den Trainer der nicht verhindert
hat dass sich diese Spieler verletzen.
Wir Fans sollten diese Saison die Zähne zusammenbeisen und gemeinsam mit dem Spielern und dem Trainerteam
durch das Tal der Tränen gehen wenn Spiele verloren werden.
balu
Junior Member
 
Beiträge: 75
Registriert: 26.12.2010, 11:54

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Flink » 06.12.2019, 21:48

balu hat geschrieben:Ich finde es reichlich blöd dem Trainer und der Vereinsführung vorzuwerfen sie bekommen nichts mehr hin.
Das kam doch überwiegend als Einwurf (Provokation :wink: ) von einem THW-Gast hier. :wink: Weise Worte zur Situation von dir.
".... aber wir müssen auch zurücklaufen, ok?" (Beginn einer Timeout-Ansprache von Maik Machulla)
".... und zurücklaufen. Bitte!" (Ende einer Timeout-Ansprache von Ljubomir Vranjes)
Benutzeravatar
Flink
Member
 
Beiträge: 2763
Registriert: 26.09.2009, 19:36

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Kay » 06.12.2019, 22:37

HANDBALL-BUNDESLIGA
SG Flensburg-Handewitt geht mit Frust ins freie Wochenende
Kein Glück, keine Punkte: Die bittere Niederlage in Magdeburg schlägt der SG Flensburg-Handewitt aufs Gemüt.

Flensburg | Als die Profis der SG Flensburg-Handewitt am Freitagmittag zum Training antrabten, zeigte sich der Himmel über der Fördestadt grau in grau und das Wetter recht stürmisch. Kurz gesagt: Es war trist, trostlos und ungemütlich. Nicht viel anders sah es im Inneren der SG-Handballer aus. Der Ärger und die Enttäuschung über die bittere 25:26-Niederlage am Vorabend in Magdeburg und darüber, dass der Nikolaus nicht die so sehr gewünschten zwei Bundesliga-Punkte in die Stiefel gelegt hatte, war noch lange nicht verraucht.

Maik Machulla trauerte der verpassten Chance auf zwei „Big Points“ hinterher. Für die Stimmung im Team wäre ein Sieg in Magdeburg Gold wert gewesen.

Auch dem SG-Trainer steckte der Frust tief in den Knochen. „Wir haben viele Sachen richtig gemacht. Wahnsinn, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen. Aber du musst halt 60 und nicht nur 50 Minuten deine Leistung bringen“, sagte Machulla, der gestern seine Spieler eine intensive Kraft- und Ausdauereinheit absolvieren ließ. Diese verließen die Trainingshalle erschöpft, aber auch in stiller Vorfreude auf ein freies Wochenende – das erste (für die Nationalspieler) seit einer gefühlten Ewigkeit. Machulla: „Sie sollen mal weg vom Handball. Das ist mental wichtig, das tut in dieser schwierigen Phase gut.“

Nicht clever genug in der Crunchtime

Es sind Kleinigkeiten, die dazu führen, das die SG – Stand jetzt – nicht als absoluter Meisterschaftsanwärter gilt, auch wenn sie noch Tabellenführer ist. Nach Minuspunkten steht der THW Kiel jetzt schon um vier Zähler besser da. Und die „Zebras“ gewinnen viele Spiele (Montpellier, Porto, Leipzig und Stuttgart) mit einem Tor Unterschied, während den Flensburgern in der „Crunchtime“ schon zahlreiche Punkte (Hannover, Wetzlar, Stuttgart und Magdeburg) aus den Händen geglitten sind. Das ist manchmal eine Frage des Glücks, aber auch der Qualität und Cleverness.

SG verliert gegen den "SC Damgaard"

In der Magdeburger Getec-Arena kam an diesem Abend viel zusammen, was letztendlich zu diesem Nackenschlag für den Meister führte, der nach starken 30 Minuten eigentlich mit sechs, sieben Toren zur Halbzeit hätte führen können. Das nicht mehr so konsequente Zupacken in der Abwehr, drei vergebene Hochkaräter im Angriff, zwei diskutable Schiedsrichterentscheidungen und ein wie entfesselt aufspielender Michael Damgaard ließen in den finalen 15 Minuten die Partie kippen. 18 Gegentore in Durchgang zwei, davon neun des überragenden Dänen, waren summa summarum zu viel, um den ersten SG-Sieg seit acht Jahren an der Börde zu landen. „Ich hatte gehofft, dass unsere Torhüter Damgaard zwei, drei Würfe abkaufen können. Aber er hat einfach aus allen Lagen geworfen und alles getroffen“, so Machulla, der sich gegen eine Manndeckung entschied, weil dies dann Ausnahmekönnern wie Bezjak und Lagergren zu große Räume eröffnet hätte.

Noch vier Spiele in diesem Jahr

So blieb die Belohnung für eine über weite Strecke gute Leistung aus. „Wir sind nah dran, aber wir schaffen es nicht, über die Kante zu kommen. Daran mangelt es momentan.“ An diesem Manko will der SG-Trainer ab Montag weiter mit seinen Spielern feilen. Das Programm bis Jahresende lautet: Balingen (H), Ludwigshafen (A), Rhein-Neckar Löwen (A), Minden (H). Auf dem an den Weihnachtsmann adressierten Wunschzettel dürfte in fetter Schrift vermerkt sein: acht Punkte.

– Quelle: https://www.shz.de/26608527 ©2019
Liebe SG, die Hauptsache am Wind: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 11025
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Krusty » 08.12.2019, 12:48

Roberto hat geschrieben:@Krusty: Es wäre doch langweilig für uns in Schleswig-Holstein, wenn die SG im Mittelfeld der Tabelle "verschwinden" würde. Ich jedenfalls würde es bedauern.


Das stimmt natürlich, habe mich wegen des THW auch die letzten 3 Jahre extrem gelangweilt.... :wink:

Die Mittelfeld Debatte lagweilt mich allerdings schon bei SG Anhängern, bei den THWlern finde ich es eher albern.
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 8041
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Roberto » 08.12.2019, 13:04

Hoffentlich behälst Du recht. Aber das heißt jetzt nicht, dass ich die SG vor dem THW sehen möchte, aber direkt dahinter? Das hat doch was. :wink:
In der Hoffnung, Dir nachher von der Tabellenspitze zuwinken zu können, wünsche ich Dir einen entspannten 2. Advent.
Roberto
Member
 
Beiträge: 1123
Registriert: 22.08.2001, 00:01
Wohnort: Kiel

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Krusty » 08.12.2019, 13:19

Roberto hat geschrieben:Hoffentlich behälst Du recht. Aber das heißt jetzt nicht, dass ich die SG vor dem THW sehen möchte, aber direkt dahinter? Das hat doch was. :wink:
In der Hoffnung, Dir nachher von der Tabellenspitze zuwinken zu können, wünsche ich Dir einen entspannten 2. Advent.


Wenn der THW heute Minden nicht packt sollte der Vorstand geschlossen zurück treten.... 8)
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 8041
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Roberto » 08.12.2019, 13:32

Warum? Das ist in Flensburg doch auch nicht passiert?
Roberto
Member
 
Beiträge: 1123
Registriert: 22.08.2001, 00:01
Wohnort: Kiel

Re: BL SCM:SG, 5.12.19, 19:00

Beitragvon Krusty » 08.12.2019, 13:46

Roberto hat geschrieben:Warum? Das ist in Flensburg doch auch nicht passiert?


Na, da will ich den Mindenern mal alle Daumen drücken :!:
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 8041
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

VorherigeNächste

Zurück zu SG Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 6 Gäste