Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Hier geht es um Diskussionen rund um die Spiele der SG

Moderatoren: Jan, Ki

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon noch ein fan » 10.06.2019, 13:39

Vielleicht mal etwas zu Düsseldorf:
Das erste mal gewonnen bei einer Zugfahrt! Und die Bahn doch recht flexibel. 2 Zigarettenpausen , okay hätte man sich schenken können. :wink: Und das Problem auf der Hinfahrt mit den nicht mehr nutzbaren Toiletten hat man bis zur Rückfahrt auch wieder in den Griff bekommen. Und in die Geschichte wird das legendäre Kattenvenne eingehen. Ernst Maegerlein mit seinen Hängen und Pisten kam wieder zu Ehren. Aufgrund der Toilettenproblematik stoppte der Zug in Kattenvenne und auf der anderen Seite des Bahnsteigs schifften dann die mit Druck. :mrgreen:
Und in der Halle war soweit auch alles cool. Natürlich bisserl weit weg von der Spielfläche aber im Vergleich zu HH oder Köln ganz okay. Und wie wir fernsehtechnisch gegen die Klatschpappen rüberkamen, müssen andere beurteilen.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6298
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon PauliNF » 10.06.2019, 13:55

Ihr kamt sahnemässig rüber!!!!
Die Klatschpappenarmee machte Lärm :shock: Und die Flensburger : STIMMUNG :!: :!: :!:
PauliNF
 
Beiträge: 44
Registriert: 19.10.2010, 17:57

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon Skinny Urios » 10.06.2019, 14:38

Hab gehört der THW nennt sich in Vizebras um! :D :D :D :D :D
Skinny Urios
Member
 
Beiträge: 205
Registriert: 31.01.2010, 15:29
Wohnort: Krefeld

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon noch ein fan » 10.06.2019, 14:52

Vielleicht von mir noch abschließend(?) zum THW. Auf Welle Nord geistert heute die ganze Zeit durch den Äther, dass der THWä gönnerhaft auf die Meisterschaft verzichtet hätte. :lol:
Bestimmt ausdrücklich und exklusiv für die SG. :mrgreen:
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6298
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon Kay » 10.06.2019, 15:02

noch ein fan hat geschrieben:Vielleicht von mir noch abschließend(?) zum THW. Auf Welle Nord geistert heute die ganze Zeit durch den Äther, dass der THWä gönnerhaft auf die Meisterschaft verzichtet hätte. :lol:
Bestimmt ausdrücklich und exklusiv für die SG. :mrgreen:


Blechmedaillenträger Pickeler meinte, wer zuletzt oben steht, hat es auch verdient. Es folgt der Aha- Moment "Klick". :mrgreen:

Meister- Abo bereits seit 2015 abgelaufen und dort denken sie immer noch, sie wären der Nabel der Handball- Welt. Ein Blick auf die Landkarte genügt um zu sehen, was man wirklich ist. Die gute Kinderstube verbietet weitere Details! :wink:
Flensburg boven! Die Hauptsache: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 10707
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon baloo » 10.06.2019, 15:23

Zarabec vom THW zu deren Feier gestern: "Top! Mal gucken, wie das wird wenn wir was Richtiges holen."

Darauf wird er wohl noch ein wenig warten müssen :lol:
Schlimm, wie er damit die gewonnenen Wettbewerbe abwertet. Dann könnte man doch zugunsten anderer, die auch diese Titel zu wertschätzen wissen, gleich auf eine Teilnahme verzichten...
Unser Sport ist hart aber fair - und "Hurensöhne"-Rufe und "unbelehrbare Ultras" haben da nix zu suchen!
Benutzeravatar
baloo
Member
 
Beiträge: 1356
Registriert: 16.09.2004, 07:20
Wohnort: Flensburg - wo sonst?

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon pico » 10.06.2019, 15:39

Moin,
Glückwunsch an eine tolle Mannschaft und einen ebenso tollen TRainer incl. Team! Übrigens: wenn man die Welle Nord hört, meint man, dass der THW eine super Saison gespielt hat ( was ja auch stimmt...). Dass Flensburg aber Meister geworden ist, wird dann auch noch mal irgendwie erwähnt. Die gewichtung ist schon eigenartig. :?:
GRuß
pico
pico
Member
 
Beiträge: 951
Registriert: 11.12.2003, 01:01

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon baloo » 10.06.2019, 15:59

Komischerweise ist das nicht nur da so, sondern überall! NDR, Sport1, n-tv und fast alle anderen Medien auch, stellen den THW inklusive des Trainers Abschieds sowie den Abstieg von Gummersbach deutlich mehr in den Vordergrund als den neuen/alten Meister :?:
Warum auch immer – Liebling der Medien werden wir wohl nie...
Unser Sport ist hart aber fair - und "Hurensöhne"-Rufe und "unbelehrbare Ultras" haben da nix zu suchen!
Benutzeravatar
baloo
Member
 
Beiträge: 1356
Registriert: 16.09.2004, 07:20
Wohnort: Flensburg - wo sonst?

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon zocker22 » 10.06.2019, 18:16

Wirklich auffällig, wie insbesondere beim NDR der THW gehypt wird. Haben zwar einen um 50% höheren Etat als die SG und die RNL und schaffen es trotzdem (obwohl sie den Trainer des Jahres haben :D ) in den letzten 4 Jahren nicht, an den beiden vorbeizukommen, werden aber vom NDR gefeiert.
Dazu der seltsame sky-Reporter, der den THW so gerne zur Meisterschaft geredet hätte und der unvermeidliche, spritzig-humorvolle Anti-SG-Fan Heiner Brand gestern.
Aber es gibt durchaus auch Medien, wo die aussergewöhnliche Leistung der SG anerkannt wird, z.B. faz- und spiegel-online, die beide schreiben, dass diese Meisterschaft eher eine Sensation ist.
Auch was sonst in den Medien geschrieben wird, dass Lauge dann gestern die SG zur Meisterschaft geführt hat, wird nur geschrieben, weil er zum Spieler der Saison gewählt wurde und die Schreiber wahrscheinlich kaum einen anderen Namen kennen. Er hat uns zwar ein paar mal Spiele entschieden, gestern war er es mal eindeutig nicht sondern vor allem Gottfridsson, Röd und eine gute Abwehr.
Egal ! Einfach unglaublich, was die SG da hinbekommen hat !
zocker22
Member
 
Beiträge: 1256
Registriert: 12.04.2005, 07:48

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon SGFan24955 » 10.06.2019, 18:17

baloo hat geschrieben:Komischerweise ist das nicht nur da so, sondern überall! NDR, Sport1, n-tv und fast alle anderen Medien auch, stellen den THW inklusive des Trainers Abschieds sowie den Abstieg von Gummersbach deutlich mehr in den Vordergrund als den neuen/alten Meister :?:
Warum auch immer – Liebling der Medien werden wir wohl nie...


Sehr enttäuschend auch der RSH, immerhin unser "Sportpartner". Auf der Startseite rsh.de keinerlei Hinweis auf die gewonnene Meisterschaft! Erst fast am Seitenende - 1/2 Stunde scrollen - gibt es einen Link auf den längst überholten Artikel "Kampf um die Meisterschaft". Kann mir nicht vorstellen, dass der RSH sich umgekehrt so im Falle einer THW-Meisterschaft verhalten hätte :(

Dagegen ist der NDR recht bemüht und hat sicherlich auch etwas Kreide verzehrt...

Ein Hoch auf die SG und die absolut verdiente Meisterschaft :D
SGFan24955
 
Beiträge: 19
Registriert: 11.05.2019, 10:44

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon Kay » 10.06.2019, 21:30

"Ich (Schmäschke) gehe davon aus, dass diese Mannschaft noch eine große Zukunft vor sich hat."

Wohl nicht nur er!

https://www.n-tv.de/sport/Aus-dem-gross ... 77193.html
Flensburg boven! Die Hauptsache: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 10707
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon gartenzwerg » 11.06.2019, 08:20

Kay hat geschrieben:"Ich (Schmäschke) gehe davon aus, dass diese Mannschaft noch eine große Zukunft vor sich hat."

Wohl nicht nur er!

https://www.n-tv.de/sport/Aus-dem-gross ... 77193.html


Wenn man die Manschaft zusammenhält kann es mit der Manschaft sehr weit nach vorne gehen. Vorallem auch, weil wir inzwischen einen Trainer haben der die Manschaft in den Vordergrund stellt und nicht mit merkwürdigen Wechseln oder Aufstellungen allen beweisen will was für ein Star Trainer ist.
gartenzwerg
Member
 
Beiträge: 200
Registriert: 30.08.2008, 15:38
Wohnort: Mailand

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon Skinny Urios » 11.06.2019, 08:33

Für mich heißt er nur noch "Maik der Magier" :D :D

Zwei Jahre Cheftrainer und zweimal Deutscher Meister.

Gab es das schon mal in der HBL oder in sonst einer 1.Liga in Deutschland? Spieler wird Co-Trainer, wird zum Cheftrainer ernannt und zack! wird zweimal DM, was seine Vorgänger jahrzehntelang nicht hinbekommen haben.
Skinny Urios
Member
 
Beiträge: 205
Registriert: 31.01.2010, 15:29
Wohnort: Krefeld

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon Kay » 11.06.2019, 11:13

https://www.shz.de/sport/handball/sg-fl ... 20482.html

DIERK SCHMÄSCHKE IM INTERVIEW
SG Flensburg-Handewitt ist Meister und „perspektivisch unglaublich stark“

Der Geschäftsführer erklärt im Interview den Erfolg der SG Flensburg-Handewitt und wie es mit der Mannschaft weitergeht.

Flensburg | Seit fast 41 Jahren ist der gebürtige Niebüller Dierk Schmäschke mit der SG verbunden: Erst als Linksaußen (308 Spiele), dann von 1990 bis zunächst 2003 im Management.

Nach einem sehr erfolgreichen Abstecher nach Hamburg kam der dienstälteste Manager der Handball-Bundesliga 2011 zurück und die bisher beste Ära der SG begann.

Im Gespräch mit Jan Wrege und Jannik Schappert blickt der Geschäftsführer, der seit 2007 auch Vizepräsident der Vereinigung der europäischen Handballclubs (FCH) ist, zurück und voraus.

2011 sind Sie nach acht Jahren beim HSV Hamburg zur alten Liebe SG Flensburg-Handewitt zurückgekehrt. Jetzt sind wieder acht Jahre um und zwar besonders erfolgreiche. Hatten Sie diese Entwicklung erwartet?
Von 2005 bis 2011 hatte die SG keinen Titel gewonnen. Es war also das erste Ziel, wieder Titel zu holen. Dass daraus der Gewinn der Champions League, zwei deutsche Meisterschaften, ein DHB-Pokal, ein Europacup der Pokalsieger und ein Supercup wurden, ist absolut überragend. Es wäre etwas vermessen gewesen, das 2011 so zu erwarten. Auch, wenn unter Trainer Ljubomir Vranjes damals gerade ein sportlicher Aufschwung begonnen hatte und es wirtschaftlich in kleinen Schritten schon wieder voran ging.

Mal die Bescheidenheit beiseite: Welchen Anteil schreiben Sie sich an diesen Erfolgen zu?
Bescheidenheit ist eine gute Tugend – ich bin stolz auf das Geleistete, bei aller Bescheidenheit! Ich werde nicht jünger und wenn ich zurückblicke, ist es überall, wo ich gewesen bin, recht erfolgreich gelaufen. Da scheint also ein Teil meiner Arbeit drinzustecken. Natürlich ist das alles nur im Team zu erreichen. Das fängt bei der Geschäftsstelle an und man muss ein richtig gutes Verhältnis zum Trainer haben. Glaubwürdigkeit spielt insbesondere für Spieler eine große Rolle. Dazu braucht man die Rückendeckung durch das Umfeld. Das alles funktioniert bei der SG super.

Sind die Erfolge der letzten Jahre noch immer als außergewöhnlich anzusehen oder ist das Fundament inzwischen so solide, dass man mehr erwarten darf?
Das sportliche Fundament ist sehr solide. Von außen bekommen wir viel Respekt dafür, wie wir Mannschaften zusammenstellen. Dass zum Beispiel Lasse Möller zu uns kommt und nicht nach Paris oder Barcelona geht, spricht für unseren guten Ruf in der Handballszene, auch wenn wir finanziell nicht immer mithalten können. Wir können weiter viel erwarten.

Wir haben die Erfahrung von Lasse Svan, Michal Jurecki, Jim Gottfridsson, Benjamin Buric, Hampus Wanne, Magnus Jöndal. Die jüngeren Spieler sind noch nicht am Ende ihrer Entwicklung, nächstes Jahr kommen Lasse Möller und Franz Semper. Perspektivisch ist das eine unglaublich starke Mannschaft.
Wie steht die SG heute wirtschaftlich da?
Die SG stand wirtschaftlich schon immer gut da, weil wir Gesellschafter und Sponsoren haben, die voll und ganz hinter der SG stehen und immer eingesprungen sind, wenn es mal eng wurde. Wir haben uns aber auch weiterentwickelt. Wir haben eine kleine, aber effektive Geschäftsstelle mit tollen jungen Mitarbeitern und mit Nils Geisler einen erfahrenen Büroleiter. Wir erfahren viel Rückendeckung durch tolle Partner aus der Region – stellvertretend für alle erwähne ich Nord-Schrott oder Jacob Cement. Aber wir haben auch viel neues Know-how zum Beispiel durch Jysk oder Danfoss dazubekommen. Trotzdem bleibe ich aus Erfahrung vorsichtig – im Sport kann sich alles immer sehr schnell ändern.

Wie sehr stärkt die Meisterschaft die Marke SG Flensburg-Handewitt?
Den größten Schub hat die Champions League gebracht. Das ist jetzt auch schon etwas her, aber wir sind und bleiben der Sieger von 2014 – das habe ich gerade auch wieder beim Final4 in Köln erlebt. Damit zählen wir zu den großen Vereinen in Europa. Die Deutsche Meisterschaft ist mehr die Bestätigung des hohen Niveaus, das wir erreicht haben und ist unglaublich hoch zu bewerten, was Kontinuität, Qualität und Image betrifft. Das macht Eindruck, das öffnet die eine oder andere Tür. Auch unsere acht WM-Finalisten tragen übrigens dazu bei, unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Unter Trainer Vranjes wurden schon große Erfolge gefeiert. Man hat aber das Gefühl, dass Maik Machulla die SG nochmal auf ein höheres Level gehoben hat.
Das sehe ich auch so. Maik arbeitet anders mit den Spielern. Er ordnet sich ein, aber alle wissen: Er ist der absolute Chef. Er gibt den Spielern viel Raum, beschäftigt sich intensiv mit jedem. Maik kommuniziert sehr offen mit der Mannschaft und auch mit mir – wir stimmen uns täglich ab. Und er hat mit Mark Bult den idealen Co-Trainer. Maik passt perfekt zur SG und lebt sie jeden Tag.

Erklären Sie uns das Scouting der SG, das zuletzt ja sensationell funktioniert hat.
Die SG war schon immer gut, was das richtige Scouting angeht. Über die Jahre hat sich ein gutes Händchen entwickelt. Man spürt einfach, wer zu uns passt. Wir haben mit unseren ehemaligen Spielern und Trainern ein Netzwerk, das uns sehr hilft. Glenn Solberg gehört zum Kompetenzteam mit den beiden Trainern, Athletikcoach Michael Döring und mir. Hier stimmen wir uns ab, die letzte Entscheidung treffen dann der Beirat und ich.

Sie sind lange im Geschäft. Wie haben sich die Umstände von Transfers verändert?
Man muss immer früher Spieler beobachten und Kontakte knüpfen. Auch wir müssen mittlerweile im Voraus verpflichten wie gerade bei Lasse Möller und Franz Semper, die erst 2020 kommen. Wir haben es erlebt, dass Anfragen für Spieler kamen, die ihren Vertrag bei uns noch gar nicht angetreten hatten.


Ab 2020 könnte es noch mehr Bewegung geben, wenn mit dem neuen Fernsehvertrag mehr Geld in den Handball kommt – 520 Millionen über zehn Jahre.
Dierk Schmäschke

Was wird davon bei der SG ankommen?
Das steht noch nicht fest. Das Geld wird zum Teil auch erfolgsabhängig unter den Teilnehmern an Champions und Europa League verteilt werden. Final entschieden wird das im Sommer. Aber fest steht jetzt schon, dass in der Champions League und in der neuen Europaliga, die an die Stelle des EHF-Cups tritt, deutlich mehr Geld an die Vereine ausgeschüttet wird. Dafür haben wir auf Ebene aller europäischen Clubs lange gekämpft.

Aber es könnte ein Betrag sein, mit dem man eine Spielerstelle finanzieren kann – so als Hausnummer?
Das könnte man so sagen.

Sie haben gerade frühzeitig den Vertrag von Göran Johannessen verlängert. Man hörte, dass er von Paris heftig umworben wurde?
Fast alle Spitzenvereine in Europa waren an Göran interessiert. Wir haben das Glück gehabt, dass wir in den vergangenen Jahren Spieler verpflichtet haben, die sich zur Weltklasse entwickelt haben oder auf dem Weg dahin sind. So schön das ist – es ist auch eine Gefahr, wegen der wir hellwach sein müssen und uns deshalb bemühen, Verträge rechtzeitig zu verlängern.

Herrscht in Sachen Hampus Wanne, um den es ja auch Wechselgerüchte gegeben hatte, eigentlich Ruhe? Mit Magnus Jöndal hat er ja wieder mächtig Konkurrenz bekommen.
Da ist totale Ruhe. Die beiden Linksaußen kommen super miteinander klar. Sie merken ja auch, dass sie durch die Arbeitsteilung frischer und fitter sind über die Saison.

Die nächste Saison wird die SG mit einem 15-köpfigen Kader bestreiten. Reicht das oder wird sich da noch etwas tun?
Es wird reichen. Außerdem wird Linkshänder Niels Versteijnen aus der A-Jugend, die gerade deutscher Meister geworden ist, einen Vertrag bekommen. Er wird noch überwiegend im Juniorteam spielen, das möglichst wieder in die 3. Liga zurückkehren soll. Er soll aber an die Bundesligamannschaft herangeführt werden.

Gibt es eine Chance, Lasse Möller vorher zu bekommen?
Das wird aller Voraussicht nach nicht passieren. Es ist mit GOG Gudme so besprochen, dass er 2020 wechselt. Auch Lasse Möller selbst will noch ein Jahr in Dänemark spielen, weil er sich noch nicht ganz fertig für die Bundesliga fühlt und sich physisch noch weiterentwickeln will.

Holger Glandorf wird seine letzte Saison als Spieler bestreiten. Gibt es Pläne für eine weitere Zusammenarbeit ab Sommer 2020?
Holger wird der SG auf jeden Fall erhalten bleiben. Es gibt noch keine konkrete Stellenbeschreibung, aber er wird in der Geschäftsstelle tätig werden. Es gibt viele Möglichkeiten. Glandorf ist ein großer Name im Handball und er hat eine gute Ausbildung.

Vielleicht ein möglicher Nachfolger von Dierk Schmäschke, der kürzlich 61 Jahre alt geworden ist?
Schönen Dank für den Hinweis auf mein Alter. Ich werde noch einige Jahre Geschäftsführer bleiben. Was danach kommt, habe ich nicht alleine zu entscheiden. Es ist aber immer gut und verantwortungsbewusst – im Sinne der SG – sich frühzeitig Gedanken zu machen.

– Quelle: https://www.shz.de/24220482 ©2019
Flensburg boven! Die Hauptsache: immer eine Handbreit Wasser über Kiel.
Benutzeravatar
Kay
Member
 
Beiträge: 10707
Registriert: 07.12.2000, 01:01

Re: Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt

Beitragvon PeppermintP » 11.06.2019, 11:41

Kay hat geschrieben:HANDBALL-BUNDESLIGA :
Machulla und der geräuschlose Umbruch
VON FRANK HEIKE, FLENSBURG -AKTUALISIERT AM 09.06.2019

https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr- ... 28085.html

Kleiner Fehler im Artikel: vor fünf Jahren war Wanne bereits dabei! Er warf den finalen 7m!


Wollen wir mal Jim und Holger nicht vergessen... :wink:
PeppermintP
Junior Member
 
Beiträge: 54
Registriert: 31.12.2006, 15:55

VorherigeNächste

Zurück zu SG Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste