Pleite der S-H Clubs in der 2. und 3. Liga

Allgemeines rund um das Thema Handball

Moderatoren: Jan, Ki

Pleite der S-H Clubs in der 2. und 3. Liga

Beitragvon Krusty » 25.01.2014, 16:39

Die "Frogs" aus Henstedt-Ulzburg sind mir nun nicht wirklich ans Herz gewachsen. Betreiben sie zudem ihr Geschäft wie manch windige Geschäftsleute, die einen Laden einfach mal an die Wand fahren lassen, wennes Probleme gibt und dann wie Phönix aus der Asche wieder auftauchen. Wir hatten ja auch mal einen "Hahn" auf der Hose..... :roll:
Insolvenzverfahren bei Drittliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg
http://www.handball-world.com/o.red.c/n ... 54918.html


Bei Zweitliga Absteiger und Neu-Kooperationspartner der SG Tarp-Wanderup scheint neben dem sportlichen Erfolg auch die Zahlungsfähigkeit ein Ende gefunden zu haben. Dabei hat man ja eh nur einen Großsponsor (in HH würden wir von Mäzen reden), der sich ja, soweit ich mich erinnere, auch schon mal der SG annehmen wollte. Jetzt will oder kann er wohl nicht mehr.
HSG Tarp-Wanderup stellt Antrag auf Insolvenz
http://www.handball-world.com/o.red.c/n ... 54903.html


Frage an die, die sich auskennen. Gibt es da mehr Informationen?

Edit: OK, beim sh:z gibt es doch etwas...
http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/l ... 28081.html
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7615
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte

Re: Pleite der S-H Clubs in der 2. und 3. Liga

Beitragvon noch ein fan » 27.01.2014, 18:06

Krusty hat geschrieben:Bei Zweitliga Absteiger und Neu-Kooperationspartner der SG Tarp-Wanderup scheint neben dem sportlichen Erfolg auch die Zahlungsfähigkeit ein Ende gefunden zu haben. Dabei hat man ja eh nur einen Großsponsor (in HH würden wir von Mäzen reden), der sich ja, soweit ich mich erinnere, auch schon mal der SG annehmen wollte. Jetzt will oder kann er wohl nicht mehr.
HSG Tarp-Wanderup stellt Antrag auf Insolvenz
http://www.handball-world.com/o.red.c/n ... 54903.html


Frage an die, die sich auskennen. Gibt es da mehr Informationen?

Kein Auskenner, dafür kann man besser spekulieren :wink:
Abgesehen davon, dass die Mannschaft sportlich kaum konkurrieren konnte. Nur brauchbare Torhüter, ein starker Kreisläufer(Jessen), der auch in anderen 2. Ligamannschaften spielen könnte und einem Talent auf der Mitte(Worm) mit erfrischender Spielweise. Das reicht dann nicht oder Ohm hätte ein paar mehr Scheine auf den Tisch legen müssen. Wenn er mal so eben schnell eine neue Halle für die SG errichten wollte, hätte das ja kein Problem sein dürfen. Die SG war schon gut beraten, dass eher skeptisch zu betrachten.

Wirkt eher wie ein enttäuschter Mäzen, der sich nicht richtig geschätzt fühlt und dann die Lust verliert. An den fehlenden rd. 100.000 € hätte es dann wohl nicht scheitern müssen.

Richtig trauern tut man aber im Verein auch nicht.

Schade aber für die Region. Zumindest in gewissen Umfang hätten Talente für die die SG zunächst noch eine Hausnummer zu groß ist, Spielpraxis sammeln können.
noch ein fan
Member
 
Beiträge: 6086
Registriert: 01.11.2004, 21:53

Re: Pleite der S-H Clubs in der 2. und 3. Liga

Beitragvon Jan » 27.01.2014, 19:30

shz hat geschrieben:Jochen Ohm zeigte sich enttäuscht über „Schmähungen und üble Nachrede“, die ihm unterstellen, er habe den Verein im Stich gelassen. Er stehe vielmehr für den im Lizenzierungsverfahren bei der HBL gemeldeten Etat gerade. Dieser umfasst rund 350 000 Euro. Ursprünglich hatte Ohm für 200 000 Euro gebürgt, einige Monate später zusätzliche 150 000 Euro bereitgestellt.


Hatten die Wölfe denn gar keine anderen Einnahmen? Oder gab es nur Freikarten zu den Spielen? Wenn der Etat 350.000 Euronen beträgt und Jochen Ohm bürgt zuerst für 200.000 und wenig später schiesst er weitere 150.000 nach, klingt das doch so...
We are FLENS-Borg. Resistance is futile.
Benutzeravatar
Jan
Member
 
Beiträge: 5685
Registriert: 15.10.2001, 00:01

Re: Pleite der S-H Clubs in der 2. und 3. Liga

Beitragvon Krusty » 01.02.2014, 18:45

Die "Wölfe" steigen aus der 2. Liga aus und die Spieler stehen mit leeren Händen da. Zum Sponsor werden zweideutige Andeutungen gemacht:

Die Spieler können den Verein sofort verlassen und sich einen neuen Arbeitgeber suchen. Dafür haben sie nach den HBL-Statuten bis zum 15. Februar Zeit. Ob der Mannschaftskapitän oder andere diesen Schritt gehen, muss sich zeigen. Hinrichsen: „Ich muss das alles erst einmal sacken lassen.“

Vorsitzender Görrissen weiß, dass in der Mannschaft sehr viel Unruhe und Unsicherheit herrscht. „Es ist jetzt unsere Aufgabe, den Spielern diese zu nehmen. Dafür haben wir nur 14 Tage Zeit“, sagte der HSG-Chef und betonte noch einmal: „Auch mir tun die Spieler leid. Aber wir haben nun mal das Geld nicht, weil der Hauptsponsor abspringt und seine Zusagen nicht einhält.“ Mehr wollte Görrissen zu dem Thema nicht sagen. „Wir wollen keine schmutzige Wäsche waschen.“ Aber er wolle zu gegebener Zeit die Sachlage noch einmal aus seiner Sicht darstellen.

http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/l ... 91476.html

Meistens wird die schmutzige Wäsche dann schneller gewaschen als man glauben sollte.....
Benutzeravatar
Krusty
Member
 
Beiträge: 7615
Registriert: 23.05.2005, 14:13
Wohnort: SH - Mitte


Zurück zu Handball allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste